Google+
 
d TheodorF
Contact TheodorF Print

My Story

Translate into:
English    
French    
Spanish    

Date Δ 

Last PSA from

Personal stories

       
20.11.2011 7.20 26.10.11
Hallo Männer,diesen Bericht erstelle ich als Dankeschön, für die vielen Infos die ich aus den bereits veröffentlichten Berichten, mit ähnlich hohen Schweregraden - Hochrisikokrebs - geholt habe und noch immer hole.Am 20.11.2011 (bin 68) ging ich zum Haus-Uro.3 Tage später rief mich der Dr. an und teilte mir mit, dass mein PSA-Wert von 2,88 auf 5,2 angestiegen sei.Nun muß eine Biopsie gemacht werden, sagte er. Ich ließ sicherheitshalber noch beim Hausarzt die Werte überprüfen, aber es nützte nichts ich komme an einer Biopsie wohl nicht vorbei.
Tja, als wenn das bei mir so einfach wäre, ich leide an Hämophilie (Bluterkrankheit)
Vor so einer Feststellung hatte ich immer höllische Angst, deshalb hielt ich mich schon nach der Diagnose Bluter
fit und machte den Sport zu meinem Hobby (fast jeden Tag Sport).
Jetzt aber hat es mich trotzdem erwischt. Vor Krebs kann man sich einfach nicht schützen, mußte ich leider feststellen.
Ich machte mich schlau, im Netz, in meiner Umgebung usw.. Fazit: erst einmal abwarten.
Aber wer hält das schon aus mit so einem hohen PSA-Wert im Hinterkopf?
Also Termin am 22.2.2012 gemacht.
       
28.02.2012 4.10 22.02.12
Termin im Krankenhaus i. K. Norden um die Biopsie vornehmen zu lassen.
Als ich dort ankam mußte ich erst einmal 2 Std. warten bis mir ein Pfleger mitteilte, dass ich das Gerinnungsmittel
selbst besorgen müßte (weil sehr teuer). Wie bitte, jetzt muß man die Medikamente auch noch ins Krhs mitbringen?
Die sehen mich nie wieder.
Ich meldete mich in der Haus-Uro-Praxis zurück, wechselte aber zu einem anderen Uro, der mich jetzt zur Histoscanning ins Krhs Hohenlind schickte.
Die Ober-Ärztin wirkte sehr kompetent und hatte schmale Finger, so dass die Prozedur einigermaßen erträglich war.
Es stellte sich aber heraus, dass 2 deutlich suspekte Herdbefunde auszumachen waren.
Weiteres Prozedere: Stationäre Stanzbiopsie am 3.7.2012 im selben Haus.
       
03.07.2012 4.10 22.02.12
Ich hatte es mir im DZ gerade bequem gemacht, als die Assistenz-Ärztin mir mitteilte, ohne Dosierungsempfehlung (fürs Gerinnungsmittel) der Uni-Klinik Bonn werde ich hier nicht behandelt.Also Abmarsch nach Bonn am selben Tag.
       
09.07.2012 6.88 08.07.12
Biopsie ohne Komplikationen vom Chefarzt Dr. Waldner durchgeführt und ich habe nach so einem schweren Eingriff zum 1. Mal nicht nachgeblutet. Dank des Benefix Medikamentes und der Kunst des Dr. W.. Ich war überglücklich.
       
11.07.2012 6.88 08.07.12
Am 11.07. bei der Visite kam dann aber der Hammer: Sie haben Krebs und nicht nur das, es handelt sich auch noch um einen sehr aggressiven, einen Raubtierkrebs. Malignitätsgrad 3, Gleason-Score 8 (Muster 4+4), mit einem PSA- Wert von derzeit 6,88 ng/ml.Mir wurden die Möglichkeiten aufgezählt, die es für meinen speziellen Fall gab, auch die Strahlentherapie und da stand mein Endschluss eigentlich schon fest.Jetzt war Eile geboten, hat der schnell wachsende Krebs die Prostata schon durchbrochen? Ich war wie hypnotisiert und meldete mich beim Hausuro zurück und wir besprachen alle Möglichkeiten für mich durch, auch er war für die Strahlentherapie. Dr. S. übernahm alle nötigen Schritte, so dass ich mich dort nur noch zu melden hatte und das war gut so, denn ich lief so ziemlich neben der Spur.
       
13.07.2012 6.88 08.07.12
Wurde eine Kernspintomogrphie gemacht. Der Radiologe, ein Nachbar, nahm sich viel Zeit und beruhigte mich,weil er sagte, die Samenbläschen sind nicht befallen.
Ansonsten histologischgesichertes Prostatakarzinom. Kernspintomographisch ergibt sich kein Hinweis auf einen
KAPSELDURCHBRUCH.
Ich hätte Schreien können vor Freude, obwohl ich das Ausmaß noch nicht richtig verstanden hatte.
Ich hörte nur noch wie er abschließend sagte, machen sie bitte ihren Sport weiter.
       
17.07.2012 6.88 08.07.12
Vorgespräch für die Brachytherapie im Westdeutschen Prostatazentrum (WPZ), in der Klinik am Ring, Hohenstaufenring 28 .Für meinen aggressiven Krebs gibt es ja nur das HDR-Afterloading meinte Dr. Neubauer und erhielt ganz nebenbei die 3 Monatsspritze Eligard für die begleitende Hormontherapie. Die Auswirkungen begriff ich erst viel später.
       
18.07.2012 6.88 08.07.12
Ausführliche Besprechung mit Strahlentherapeuten Dr. Weise, ebenfalls i.d.K.a.R..
       
19.07.2012 6.88 08.07.12
Drei- Phasen-Sklettszintigraphie in K-Rodenkirchen, o. B.
Freie Tage verbrachten wir (meine EF u. ich, die bei allen Gespächen immer dabei war.) im Hämophilie-Zentrum zum Spritzprobetraining, wurde von EF vorgenommen, ich mußte nur die Venen hinhalten. Erfreulicher Weise machte sie das sehr, sehr gut.
       
25.07.2012 6.88 08.07.12
Aufnahme zum 1. HDR-Afterloading i.d.K.a.R..Am 26.7. an einem Donnerstag, dann der Eingriff. Alles lief glatt nur jetzt konnte ich kein Wasser mehr lassen. Der Uro mußte kommen und mir eine neue Leitung legen, die wohl vorher zu früh gezogen wurde. Jetzt blieb sie über Nacht drin, sehr unangenehm.
       
01.08.2012 6.88 08.07.12
Aufnahme im WPZ , zum 2xHDR- Afterloading, diesmal im EZ, denn jetzt konnte ich aufs Klo wann ich wollte, sehr angenehm und nur zu empfehlen. Die OP lief glatt und ich konnte, nach der Pinkelprobe, das Haus verlassen.
Jetzt hatte ich die innere Bestrahlung ( interstitielle Radatio mit Markerseeds Space OAR) überstanden.
       
09.08.2012 6.88 08.07.12
mußte ich als Vorbereitung für die äußere Bestrahlung (IMRT/IGRT Radatio) zur CT nach Köln-Kalk. Dort teilte man mir mit, dass ich 31 Intraoperative Strahlenbehandlungen - vom 15.8. - 26.09.2012 - zu überstehen habe.
       
26.09.2012 6.88 08.07.12
dann die letzte Bestrahlung, die ich eigentlich ganz gut überstanden habe, bis auf die üblichen, mehrfachen Klogänge
(mindestens 5 x a. T. und in der Nacht war es auch nicht viel besser. Besonders schlimm war es, wenn ich unterwegs war und ich nicht sofort in die Büsche oder aufs Klo konnte. Hemmungen hatte ich nach kurzer Zeit abgelegt!

25.10.2012 erster Termin beim Haus-Uro nach Bestrahlung. 2. Eligardspritze bekommen.


       
21.11.2012 6.88 08.07.12
Abschlußgespräch in Kalk mit dem Strahlentherapeuten Dr. Weise. Es dauerte 1 Std.
und die Frage, ab wann gelte ich als geheilt, beantwortete er mir, nach 5 Jahren, wenn sich der Untermieter nicht wieder meldet. Wirklich?

       
31.01.2013 0.01 31.01.13
2.Termin beim Uro nach Bestrahlung. Das sind noch 2 Monate in Ungewissheit! Also T. beim Hausarzt und Blutwerte feststellen lassen.
PSA-Wert ist unter der Nachweisgrenze rief er mich hocherfreut an und auch die anderen Werte sind i. O..Jetzt war ich etwas beruhigt, aber meine Gedanken drehten sich trotzdem immerzu um den Krebs in mir.
Jetzt will ich mehr Infos, denn die Klogänge wurden nicht weniger, im Gegenteil jetzt kam mehr Schleim und heiße Luft
und dann auch noch Bluuut. Panik, ich mailte dem Dr. Weise, der rief sofort zurück und schickte gleichzeitig ein Rezept a. m. Apotheker. Colifoam (klingt fast wie Maoam). Es half, im Stuhl war kein Blut mehr.
Inzwischen hatte ich den Satz : Werde Manager deiner Krankheit verinnerlicht. Kaufte mir ein neues iPad und kümmerte mich jetzt noch um meine anderen Baustellen. Sport machte ich weiterhin, mußte aber feststellen, dass ich kurzatmiger geworden bin. Jetzt wurde ich schon teilw. von den Mädchen überholt, ich war nun kein WM mehr.
Dann der 31.1.2013 der 1. T. beim Uro: PSA 0,01; Testo 0,07 ng/ml. Totalen Libidoverlust hatte ich ja schon nach der 1. Spritze von Eligard.
       
08.02.2013 0.01 31.01.13
MRT der LWS in Rodenkirchen, alles i.O.
       
20.02.2013 0.01 31.01.13
Knochendichtemessung, auch hier alles i.b. O..
       
26.02.2013 0.01 31.01.13
Darmspiegelung zur Nachschau. 3 Polypen wurden festgestellt. Die müssen raus, meinte der Arzt.
       
04.04.2013 0.01 31.01.13
Die OP in der UniKlinik Bonn. Der Uni-Oberarzt entfernte dann aber 7 Polypen und verödete die Hämorrhoiden, die ich ja auch sehr gut kannte. Fazit: Die med. Behandlung in der Klinik war professionell, dafür alles andere nicht so gut.
       
02.05.2013 0.01 02.05.13
3. Termin beim Uro: PSA 0,01, Testo. 0,12 ng/ml. Bin bis jetzt noch der Meinung, dass ich die allerbeste ärztliche Betreuung erfahren habe - jedenfalls für meinen speziellen Fall.
Für den 4. Termin beim Uro ist der 8.8. 2013 terminiert. Ein bißchen Bammel habe ich schon, denn z.Zt. fühle ich mich gut und auch die Lauferei klappt wieder besser. Hoffentlich ist der Testosteronspiegel nicht gestiegen. Mal sehen wie's wird.

       
08.08.2013 0.01 08.08.13
4.Termin n.B. beim Uro: Prostata wurde mit Ultraschall u. Finger untersucht, anschließend wurde die 5. Anti-Hormonspritze gesetzt. *Habe dem Arzt die Einstichstelle gezeigt, damit es möglichst schmerzlos ist, danach habe ich auf die Einstichstelle gedrückt und siehe da: keine Verfärbungen, kein Taubheitsgefühl und schmerzlos war es auch.
Heute am 12.08. kamen die Ergebnisse der Untersuchung: PSA-Wert 0,01, Testo 0,10. Ich bin erleichtert. Die Sorgen vorher hätte ich mir sparen können.
Wie bereits erwähnt, mußte ich auch gewisse Dinge selbst herausfinden.* Z.B. auf die Erektionshilfe wurde ich nicht hingewiesen, leider, aber in den Foren konnte man es erfahren. Da ich wöchentlich in die Sauna gehe, konnte ich bei einigen Saunaboys sehen was sich bei mir auch anbahnte. Der Penis zog sich zurück, da mußte man gegensteuern.
Nach einiger Zeit, merkte ich, dass die Vakuumpumpe hilfreich ist.
Auch mein intensiver Sport ließ mich die NW der Anti-Hormontherapie weniger spüren. Allerdings einiges ließ sich nicht verhindern: Ich wurde
antriebsloser, kurzatmiger u.a. Schlimmsten ist der trockene Mund. Die Geschmacksnerven verursachen, dass alles gleich schmeckt. Der Vorteil, man muß nicht zwangsläufig zunehmen. Das Bauchfett und auch das Brustfett konnte ich wieder reduzieren und somit einer Brustbestrahlung entgehen. Bisher.
       
17.09.2013 0.00 17.09.13
Generaluntersuchung beim Hausarzt,
PSA 0,003 und die anderen Werte waren alle im grünen Bereich, ausser der Cholesterinspiegel: LDL 251
HDL 198.Werte sollen sich aber ausgleichen.
       
07.11.2013 0.01 07.11.13
Wieder Uro-Termin: Blutspende und 6. Eligardspritze bekommen. Ultraschallunters. u. Prostataunters. .
12.11. telefonisch die Ergebnisse der Blutuntersuchung erfragt: PSA 0,01 Testosteron 0,14. Soweit so gut, allerdings muß ich mitteilen, daß ich immer noch - tagsüber - diese Einlagen trage, leider. Wie schon erwähnt , habe ich durch meinen Sport, mein Gewicht reduzieren können, nun habe ich wieder 72 Kg, bei einer Größe von 1,79 M.
Aber das Brustwachstum konnte ich leider nicht ganz verhindern. Ich habe nun , wie die Saunaboys feststellten, kleine Titten. Die Körperbehaarung IST fast ganz weg, was ich anfangs begrüßt habe, nun aber bin ich froh, das noch einige verblieben sind.
Wenn der Schniedel sich zurückgezogen hätte - ohne Vakuumpumpe - und dann auch noch Brüste, na dass geht gar nicht. Werde auch weiterhin, mindestens 3mal die Woche, die Pumpe benutzen (bin halt eitel) bis die 2 Jahre Antihormontherapie geschafft sind und dann werden auch die Brüstchen zurück gehen. So hoffe ich.
       
06.02.2014 0.01 06.02.14
Uro-Termin:Blut u. Urin abgegeben und vorletzte Eligardspritze bekommen. Dem Arzt gedankt für die Fitness-Studiobescheinigung.Hoffe, daß Kasse und Beihilfe die Kosten teilw. übernehmen (habe keine Reha wahrgenommen), denn ich benutze '' nicht nur'' Geräte um meine Muskeln zu erhalten, sondern auch Geräte für den Beckenboden. Trage immer noch - tagsüber - 1 Vorlage und deshalb gehe ich auch jetzt, zusätzlich zu meinem tägl. Sport, noch 3 x d.W. zum Beckenbodentraining.
       
13.02.2014 0.01 06.02.14
Ergebnisse der Blutuntersuchung erhalten: PSA 0,01 u. Testo 0,17??. Bis auf die Testo -u. Cholesterinw. war alles i.Lot.
Leider ist mein Uro nicht auf den Vorschlag der Amerikaner: Dauer der A-Hormontherapie für Hochrisikoprostatakrebs
kann ohne Einbußen der Wirsamkeit verkürzt werden, eingegangen, daß zeigte eine Studie, die 2/2013 in Genitouriny
Cancers Symposium in Orlando, Florida/USA, präsentiert wurde. Leider in Germany noch nicht angekommen.
Tja, und somit muß ich noch 6 weitere Monate leiden, obwohl mir ein sehr bekannter u. fähiger Uro fernm. mitteilte, die 8. Spritze kann entfallen. Was soll ich machen, ich habe zu meinem Hausuro ein recht gutes Vertrauensverhältnis,der ganz offensichtlich der Meinung ist,viel hilft viel.
Bin nicht gerade sehr mutig, denn ab Hoch-Sommer 2014 geht sowieso das Leben ohne DHB weiter und ich hoffe, daß dann der PSA-Wert unten bleibt. Dann erst weiß ich, ob die Strahlentherapie es wirklich geschafft hat, den ungebetenen Gast zu eleminieren.

Leider sind bei den vielen Berichten hier nur sehr wenig HDR-Brachybestrahlte auf deren Verlauf ich zugreifen kann.
       
06.05.2014 0.01 06.02.14
Heute um 9oo Uhr Blut-und Urinprobe abgegeben, diesmal nüchtern.
Leider hat die Kasse und auch die Beihilfe die Kostenübernahme fürs Fitness-Studio (Beckenbodentraining)
verweigert. Hilft übrigens auch gar nicht.
Mir geht es relativ gut, bin auch mit meinen sportlichen Leistungen zu frieden. Habe 3 Tage gefastet und wiege nunmehr 70 Kilo. Allerdings bin ich vor der Mitteilung der Ergebnisse am 8.05. etwas krabitzig, meint meine Frau.
       
08.05.2014 0.01 08.05.14
Heute ist wieder der Tag der Wahrheit. Zunächst dem Uro Fragen gestellt, die mir auch zufriedenstellend beantwortet wurden. Dann wurde die Eligardspritze gesetzt und ich hoffe, daß es die letzte war.
Anschließend bin ich zur Rezeption und habe mir die Laborwerte ausdrucken lassen:
PSA 0,01
Freies PSA 0,01
Quotient. 0,01
TESTOSTERON 0,07 !!!
Offensichtlich weil ich nüchtern (zum 1.Mal) blutspenden war.
       
14.05.2014 0.01 08.05.14
Im Sept. Ist meine 2-jährige AHT vorbei und nun ist es an der Zeit Bilanz zu ziehen:
Von den vielen beschriebenen NW. bin ich ziemlich verschont worden, außer dieses Hautjucken, am Hinterkopf und LWS. Mußte fast tgl. die beiden Stellen eincremen. Kl. Hitzewallungen hatte ich auch, waren aber selten und gut auszuhalten. Der Denkapparat hat auch gelitten, denn Geistesblitze hatte ich genau so wenig wie Erektionen.
Meine Frau meinte, so ausgeglichen wie unter AHT war ich früher nicht.
Die Ernährung habe ich natürlich auch umgestellt. Ach ja, Vorlagen muß ich noch immer tagsüber tragen, denn wenn ich Kaffee oder Bier zu mir nehme, verliere ich schon mehr als nur ein Tröpfchen.
Wichtig für die Bestrahlten:
Vom Uro wurde mir mitgeteilt, daß wenn Eligard nicht mehr wirkt - so ab Hochsommer - ich mit einem Anstieg von PSA
Und Testo rechnen muß. Anders als bei den Operierten, die keine Prostata mehr haben, habe ich sie ja noch - wenn auch gegrillt.
Der Anstieg darf nur nicht über den Wert steigen den ich früher einmal hatte.
Dieses Wissen hat mich schon außerordentlich beruhigt.


       
20.08.2014 0.01 20.08.14
Es ist wieder soweit, diesmal bekomme ich kein Eligard mehr, so daß die A-Hormontherapie nur noch ca. 2-3 Monate
nachwirkt.
Jetzt muß ich auf mein Immunsystem achten bzw. stärken . Aber wie?
Durch einen Zufall geriet ich auf das Vitamin D. "Sonne ist Leben" erfuhr ich da und war überrascht, daß gerade ältere Menschen und Krebspatienten tgl. möglichst textilfrei kurz in die Sonne gehen sollten, so Prof. Dr. Jörg Spitz.
Seit über 2 Wochen mache ich es auch und hoffe nun auf bessere Blutwerte.
Am 11.8. dann Urotermin mit dem Zusatz Vit. D 3 überprüfen zu lassen.
Am 20. 08. bekam ich dann endlich die Ergebnisse.
PSA-Wert: 0,01, Testo: 0,12
Cholesterin LDL 149, HDL 70 und Vit. D3: 131.
Alles im grünen Bereich bis auf die Fettwerte, die allerdings bedeutend besser als je zuvor sind.
Meine Kräfte kommen allmählich zurück. Ich weiß aber nicht, kommen sie von der Vitamin D-Erhöhung oder weil ich kein Eligard mehr bekomme.
Da sich unten herum aber noch nichts tut, wird es wohl von den zusätzlichen Sonnenstrahlen kommen.
Jetzt erwarte ich meine wiederkehrende Manneskraft, habe aber auch große Angst, daß das PSA über den Normalwert steigt. Mal sehen.


       
24.09.2014 0.01 20.08.14
Zwischenbericht:
Hallo, meine Geschmacksnerven funktionieren wieder etwas besser. Auch die Gerüche nehme ich wieder stärker wahr.
Werde wohl 2 Mittagsmahlzeiten i.d. W. auslassen müssen.
Was noch relevant ist, meine stets nassen Vorlagen sind fast trocken.
Nach über 6 Monaten kontinuierlichem Beckenbodentraining (Fitnesscentergerät A 5), hat die Tröpfelei fast gänzlich aufgehört, sogar nach Kaffee- und Biergenuß.
Sonnenbaden (Vitamin D) behalte ich bei, denn es tut mir gut und meine Ehefrau, die mich anfangs belächelte, macht es jetzt auch. Werde im Winter wohl nach Gran Canaria fliegen müssen (für 14 Tage).
Im Okt. wird mein Hausarzt konsultiert, denn die Jahresuntersuchung ist fällig u. a. wird die Blutuntersuchung von einem andern Labor vorgenommen.
       
20.10.2014 0.04 14.10.14
Hausarztbesuch:
Neues Labor: PSA 0,04, Testo ? Vit. D 3 (25-OH) 46,4, Gesamtcholesterin 275 ? Da habe ich wohl zu viel gesündigt, werde nach meinen Waldläufen die Eier mit Speck streichen.
Mein Gewicht 71,5, Größe 1,79, Blutdruck 134, 77, 60.
Fühle mich gut, mache noch jeden Tag Sport. Allerdings die Juckerei hat noch nicht aufgehört. Nach einem Oktoberfestbier, 1 Ltr. hatte ich wieder mal die Hosen voll. Dachte das hätte ich hinter mir, na ja, machte ich ja nicht so oft.
       
13.11.2014 0.01 13.11.14
Nachdem zu der Hautjuckerei noch eine schmerzhafte Gürtelrose hinzu gekommen ist ging ich zum Dermatologen,
Der die Geschichte wohl in den Griff bekommen hat, denn es geht mir schon besser.
Beim heutigen Urobesuch wurden wieder die üblichen Dinge überprüft und mir auch das Ergebnis der Blutuntersuchung mitgeteilt:
PSA 0,011, Testo 0,07, und mein Gesamtcholesterinwert betrug 200 !!??
Im Okt. beim Hausarzt noch 275?? Also so ganz kann man den Laboratorien ja wohl nicht trauen, denn von 275 auf 200
Ist ja doch ein sehr beachtlicher Abfall. Wie dem auch sei, besser so als umgekehrt.
       
21.12.2014 0.01 13.11.14
Die Gürtelrose ist weg, aber nun hatte ich fast einen Darmverschluß.
2 Nächte hielt ich es aus, dann fuhr ich in die Notaufnahme und bekam, wie vor einer Koloskopie, ein Mittel auf das man gerne verzichten kann. Die Hautirritationen habe ich immer noch, sie wandern jetzt, so daß auch Arme und Beine jucken
die ich dann mit cortisonhaltiger Kreme behandle.
Jetzt geht es mir wieder besser und ab 4.1. 2015 geht es mir noch besser, denn dann geht es ab in die Sonne.
Gran Carnaria's Sonne hat heilende Wirkung, im Januar, ich will's gerne glauben und hoffe, daß meine Haut endlich Ruhe geben wird.
       
21.01.2015 0.01 13.11.14
Bin zurück und werde auch künftig mir dort mein Vitamin D holen, allerdings die Hautirritationen bin ich nicht los, leider.
Die Sonne ist für vieles gut, aber diese Baustelle muß ich wohl in der Hautklinik der Uni Münster abklären lassen.
       
05.02.2015 0.01 13.11.14
Am 04.02. war ich in Münster, allerdings hätteich mir den Weg sparen können, denn die Behandlung war ratz fatz vorbei
Und ich war genau so schlau wie zuvor. Die Professorin hat mich kurz begrüßt u. Sich von der Ärztin informieren lassen und das war's. Scheinbar auch ratlos.
Jetzt werde ich mir wohl selbst helfen müssen. Habe auf der Insel die Aloe Vera-Pflanze kennengelernt, die "wahre Wunder " bewirken soll, speziell bei Hautirritationen. Trinke nun tgl. Den Saft der Pflanze und hoffe auf Besserung.
Meine EF trinkt aus Solidarität mit. Ihr Allgemeinbefinden habe sich schon gebessert, meint sie.
Ich kann noch keine Wirkung feststellen. Ich bin eigentlich immer gaz fit, durch den tgl Sport, hatte nie Schmerzen während und auch vor meinen Behandlungen.
Jetzt noch für mich was Erfeuliches: meinem kleinen Theodor geht es besser, denn morgens ist er schön öfter größer und ich habe wieder Gefühle da unten. Nun habe ich mich da unten genauer angeguckt und eine kl. Schwellung in der Leiste entdeckt. Oh je, daß muß abgekärt werden, hoffentlich keine Metastase.
Die Zeit bis zum 19.02. - Uro-Besuch kann ich gar nicht mehr erwarten. Bin diesmal aber sehr nervös.
       
19.02.2015 0.02 19.02.15
Endlich, endlich. Bin wie früher bei der Bw, im Traininganzug zum Doc, geht dann alles viel schneller.
Nach der Untersuchung zeigte ich ihm den Knubbel i.d. Leiste und war erleichtert als der Dr., nach der Ultraschalluntersuchung sagte, es handelt sich nur um einen Fettknubbel. Ich dachte bisher ich bin fettllos.
Die Blutuntersuchung ergab auch nichts Neues:
PSA-Wert: 0,023 ng/ml, Testo: 1,95 ng/ml und mein Gesamtcholesterin: 220 mg/dl.
Ich weiß ja, das PSA u. Testo-Werte steigen müssen, weil das Eligard keine Wirkung mehr hat. Das darf aber nicht so schnell passieren. Wird für mich noch eine unruhige Zeit werden, denn ich bin noch nicht übern Berg!
Machte nun an der Rezeption einen neuen Termin aus, ließ mir die Blutwerte ausdrucken und verließ die Praxis.
Jetzt war ich gut drauf und versprach meiner EF heute zu feiern.
       
19.03.2015 0.02 19.02.15
Jetzt muß ich meine Hautirritationen selbst in den Griff bekommen. Nach Überprüfung meines tägl. Verhaltens,
stellte ich fest, daß mein tgl. Duschen, Saunagänge, Schwimmen und Wassermassagen wohl Schuld an dieser Juckerei sein wird. Konnte ich auch bisher machen, aber ich übersah, daß ich älter geworden bin.
Die Vakuumpumpe brauche ich, nachdem der Testosteronspiegel steigt, nicht mehr. Eine richtige Erektion bekomme ich zwar noch nicht, aber ich merke jetzt was mir in den 2 1/2 Jahren schleichend verloren gegangen ist.
Aber jetzt merke ich auch, daß meine angenehme Gelassenheit verloren geht - ganz besonders beim Autofahren.
       
24.05.2015 0.02 19.02.15
Nach zwei Jahren meldete ich mich wieder zur Coloskopie an, allerdings zur Nachschau.
Leider wurde am 21. April wieder ein Polyp gesichtet, der laut Chef-Arzt des Krankenhauses schon vor zwei Jahren da gewesen sein muss. Jetzt geht es wieder los: Faktor-Substitution im Hämophiliezentrum Bonn, dann Termin im Wesselinger Krankenhaus, dass die ambulante Coloskopie macht. Glücklicherweise hat der CA, der die Nachschau
bereits durchgeführt hatte, sich auch bereit erklärt den aufwändigen Eingriff vorzunehmen. Heute, fünf Tage nach der Polypektomie, kann ich aufatmen und wieder normale Kost zu mir nehmen. Allerdings habe ich mir für 10 Tage den Sport gestrichen.
Am 26. Mai muss ich wieder zur Blutabnahme und am 28. Mai findet dann die Untersuchung und Besprechung statt. Jetzt wird es spannend.
       
29.05.2015 0.05 28.05.15
Hatte mir wieder mal zu viel Gedanken gemacht. Bevor der Uro mit der Untersuchung begann, wollte ich die Ergebnisse vom 26. Mai wissen: PSA: 0,05 und der Testosteron wert ist 1,59 mg/mI. Danach begann er mit der Untersuchung und teilte mir dann anschließend mit, daß wir mit dem bisherigen Verlauf der Behandlung zufrieden sein können.
Bin ich ja auch!
Bevor ich ging sagte er noch, bis 0,5 ng/mI darf der PSA Wert noch steigen, der Testo sollte aber schon noch kräftig steigen. Ich machte noch einen neuen Termin für August 2015 und verabschiedete mich. So, und jetzt bin ich nervlich auch wieder soweit um die Einkommensteuererklärung 2014 zu machen.
       
02.07.2015 0.05 28.05.15
Zustandsbericht nach drei Jahren.
Jetzt liegen die Bestrahlungen ( HDR - Brachytherapie + IMRT) knapp drei Jahre, und die HT, ein Jahr zurück, so daß ich rückblickend sagen kann, mir geht es wieder richtig gut. Wobei ich vorher auch nicht klagen konnte, denn Schmerzen hatte ich nie und die Nebenwirkungen habe ich ganz gut weggesteckt, mein Gewicht gehalten und Brüstchen ( o. Bestrahlung) habe ich nur ganz kleine bekommen. Jetzt wo mein Brusthaar wieder da ist, fällt es gar nicht mehr auf. Allerdings zur Toilette muss ich nachts immer noch dreimal, damit werde ich wohl leben müssen. Aber der kl Theo ist morgens auch schon wiedermal wach. Die Geschmacksnerven sind jetzt wieder voll da und ich muss mich sehr zurücknehmen um nicht an Gewicht zuzulegen. Vorlagen brauche ich gar nicht mehr.

Meines Erachtens hat der tägliche Sport mir sehr geholfen, denn der war und ist für mich die beste Medizin.

Jetzt nach der HT, bin ich auch wieder unternehmungslustiger und freue mich schon jetzt auf die Kreuzfahrt in die
Karibik, im Herbst 2015, denn da feiern wir unseren 50. Hochzeitstag.

Was ich noch unbedingt loswerden muss: in den Sommer Monaten laufe ich seit ca. sechs Jahren, barfuß circa 1 Stunde, dreimal die Woche im mäßigem Tempo, manchmal aber auch Intervall. Neulich hatte ich mich beim Vitamin 3D tanken am linken großen Zeh verletzt, wollte aber nicht aufs Barfußlaufen verzichten, also zog ich alte Socken an und siehe da, die Lauferei war noch schöner. Werde künftig jetzt auch noch im Herbst und im Frühjahr barfuß laufen, denn dann habe ich nicht gleich so kalte Füße. Erkältungen habe ich übrigens ganz selten.

       
01.09.2015 0.07 01.09.15
T. 24. + 27.08.15 beim Uro wahrgenommen: PSA 0,07 u. Testo 2,54 ng/ml. Den Testosteronwert muss ich aber noch höher bekommen!!
Habe zwei Enkelsöhne, 16 und 18, die mir Tipps geben, denn die gehen auch in die Muckibude allerdings sehen die schon fast aus wie Arnie, weil sie auch konsequent auf die Ernährung achten. So verbissen sehe ich das natürlich nicht.
Aber durch ein sehr intensives Muskelkraft Training kann auch ich den Testo-Wert steigern.

In der vergangenen Woche war ich bei einer jungen Altersmedizinerin (Geriatrie) zum Jahres Check.
Gesund altern - wie gelingt das?
So wurde ich bisher körperlich noch nicht untersucht. Hinzu kommt eine auf mich abgestimmte Laboruntersuchung.
Die Auswertung erfahre ich in der Abschlußbesprechung am 3.9.15. Bis dann.
       
26.10.2015 0.07 01.09.15
Meine Blutwerte sind bis auf Vitamin B6, in Ordnung.
Allerdings sollten sich meine circa 80 Billionen Zellen (Kraftwerke,Mitochondrien) im Körper erneuern, meinte Frau Doktor. Die beschädigten Mitochondrien (altersbedingt ) können sich erneuern, wenn man Zelltraining mit IHHT macht. War anfangs skeptisch (Geldschneiderei?) Aber nach den ersten Anwendungen merkte ich schon, dass ich kräftiger, flexibler wurde und nachts auch tiefer schlafen konnte. Zum ersten Mal wurde ich von einer Medizinerin gemahnt, doch wenigstens an den zwei Tagen (in der Woche) des Zell-Trainings, Sport zu unterlassen. Es handelt sich beim I HHT um ein Höhentraining (5000 m) und das wäre Sport genug.
Jetzt, mit etwas Abstand, finde ich das so ein Zelltraining besonders für Menschen (Krebskranke)) die kein Sport machen können etwas wäre, denn da wird der Kreislauf wirklich in Schwung gebracht (nur durch Sauerstoffzufuhr beziehungsweise Minderung).
Meine Ehefrau habe ich schon angemeldet, denn sie sagte neulich zu mir, dein Aussehen hat sich wirklich gebessert und du bist auch viel fixer geworden; ich will das auch!
       
17.12.2015 0.07 10.12.15
7.12.2015 Blutabnahme und am 10.12.2015 Untersuchung. Konnte es kaum erwarten und forderte gleich die Mädchen auf mir die Ergebnisse von PSA und Testosteron mitzuteilen. Was diese auch freundlicherweise gemacht haben. PSA 0,072, Testo 2,09 ng/ml.
Nun war ich gleich wieder ruhiger und begrüßte den Doktor freundlicher. Wir unterhielten uns zunächst über meinen gelungenen, herrlichen dreiwöchigen Karibik-Urlaub ( Hochzeitsreise, statt Feier), über Vor- und Nachteile und ich musste feststellen, dass er wohl Ähnliches vorhatte.

Wir waren beide mit den Ergebnissen und dem bisherigen Verlauf der Therapie zufrieden und nun will er mich nur noch halbjährlich sehen. Die Bemerkung, nachts alle 2 Stunden aufs Klo zu müssen, kommentierte er, damit müssen sie wohl leben.
       
23.06.2016 0.05 23.06.16
Halb-Jahres-Untersuchung: PSA 0,05 (kl.Abfall) u. Testo 3,75 ng/ml (Steigerung). Eigentlich prima, ein Aber gibt es trotzdem, denn eine richtige Erektion o. Medis ist bis heute leider nicht möglich.
Vitamin D 3 = 129 nmol : 2,5= 51 ng/ml.
Ich fühle mich gesund und bin wieder etwas stärker geworden. Zehn Klimmzüge schaffe ich wieder und beim laufen lasse ich auch kaum jemanden vorbei (meistens) - Barfüßler. So könnte es bleiben wenn nicht die Jahre an einem knabbern würden und der Krebs.
       
05.01.2017 0.06 05.01.17
Wieder halb jährliche Routineuntersuchung: PSA 0,058, Testo 2,77, Gesamtcholesterin 237 (+)
Vitamin D3: 40,4 ng/ml. Werde ab jetzt Dekristol 20 000 I.E. einnehmen bis April.
       
13.07.2017 0.06 13.07.17
Letzter Halbjahresbericht, denn die fünf Jahre sind nun rum:
PSA 0,055 ng/ml, Testo 2,50 ng/ml, Cholesterin 213!!! Toll. Kann mir den niedrigen Wert nur so erklären, weil sich der Vitamin D3 Wert erhöht hat, denn der liegt jetzt bei 60,8 ng/ml.

Mir geht es wirklich sehr gut und ich bin happy.
Hoffentlich bleibt es auch so.
       
31.08.2017 0.06 13.07.17
Mein Zustandsbericht nach fünf Jahren.
Bin fitter als vor zehn Jahren, wohl wegen meines intensiven Sports.
Jeden Tag laufen, Gym oder Fitnessstudio.
Ich nehme keine Medikamente, halte mein Gewicht 72 Kilo bei 178 cm, ernähre mich relativ gesund, trinke wenig Alkohol und sorge für ausreichend Schlaf.
Ein Sexualleben existiert praktisch nicht mehr. Bei meiner Ehefrau wurde in 1/12 Unterleib Krebs festgestellt u. sie wurde operiert.

In der Nacht überprüft mein Hirn alle Funktionen meines Körpers und ich merke dann auch schon, vor allem morgens, die Erektionen, aber damit könnte ich wohl keinen Geschlechtsverkehr mehr ausüben.
Nun, ich bin 74 Jahre und mir war ja bekannt was die Bestrahlungstherapie mit mir so anstellen wird. Für eine Freundin
und Viagra will ich noch kein Geld
ausgeben.
So lebe ich halt ohne Sex und bin recht froh mit der mir vor fünf Jahren angebotenen HDR- Therapie.

Sehr, sehr großes Glück haben wir, meine Ehefrau und ich, schon gehabt -- bisher.

Werde ab 7/2018 weiter berichten.

Nimm den Tag!! (Gruß und Dank von hier aus an den von mir sehr geschätzten Konrad Hvielemi)

Danke auch an Pierrot.