Google+
 
d Obelix
Kontakt Obelix Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
09.08.2017 4.30 09.08.17
Erstmals ist mein PSA-Wert über 4.0.
Tastbefund und Ultraschall ohne Auffälligkeiten
       
18.09.2017 4.30 09.08.17
Harnwegentzündung, scheinbar auch in der Vergangenheit häufiger aufgetreten.
       
01.12.2017 4.00 28.11.17
MRT der Prostata bei 1,5T mit Kontrastmittel. Aufgrund meines Herzschrittmachers mit noch höherer "Auflösung" nicht möglich.

Befund:
Die Prostata ist kaum vergrößert (29 ccm). Die zonale Glilederung ist intakt. Die Transitionalzone ist im Sinne einer BPH gering vergrößert und knotig verändert. Die periphere Zone zeigt eine generelle flächige Signalintensitätsminderung. Darin links posterolaterial mit Schwerpunkt in mittlerer Höhe eine umschriebene Signalintensitätsminderung. Diskretes Diffusionskorrelat links posterolateral, insbesondere in mittlerer Höhe, jedoch bis nach apikal hinabreichend.Verbreiterung und Auftreibung des anterioren Stromas, insbesondere basal. Kein eindeutig tumortypisches KM-Enhancement, soweit bei Artefakten beurteilbar. Die Prostatakapsel ist allseits glatt, die neuravaskulären Bündel sind zart. Links basal stellt sich eine exzentrische BPH-Formation dar., die die Samenblasen pelottiert, jedoch nicht tumortypisch ist. Kein Nachweis pathalogisch vergrößerter pelviner Lymphknoten.

Beurteilung:
Flächige Veränderungen beidseits in der Prostata, vereinbar mit einer Prostatitis.
Darin betont links apikal bis in die mittlere Höhe reichend posterolateral eine umschriebene Region mit Diffussionsrestriktion, die schon als tumorsuspekt (PI-RADS 4) eingestuft werden kann. Eine Biopsie wird insbesondere bei steigendem PSA.Wert angeraten.
Im Falle eine Prostatakarzinoms kein Anhalt für ein kapselüberschreitendes Wachstum oder eine pelvine Lymphadenopathie.
       
13.03.2018 4.50 13.03.18
Fusionsbiopsie

Diagnosen:
Prostatakarzinom Gleason 3+3 in 1 von 13 Stanzen magninales Prostatakarzinomgewebe, PSA 4,5 ng/ml.

Prostatavolumen: 22 ccm

1 Prostatakarzinom (Stanze 13, Apex li sono) mit Gleason 3 Anteilen in kleinster Ausdehnung von 0,2 mm. Kein perineurales oder extraprostatisches Tumorwachstum. Adenokarzinom der Prostata (Gleason 3+3=6. Tumorausdehnung 0,2 mm.

6 Stanzen = Focal chronische Entzündung

1 Stanze (extra Mitte links) = Kleiner Herd einer prostatischen intraepithelialen Neoplasie (high grade PIN). Kein invasives Karzinom.

Empfehlung:
Aktive Überwachung, Kontrollbiopsie in 12 Monaten.
       
12.03.2019 4.12 10.12.18
Kontrollbiopsie:
15 Stanzen, davon 7 rechts und 8 links.

Drei der linken Stanzen wurden aus dem lt. MRT von 03-2018 "auffälligen Bereich", in dem bei der letzten Biopsie eine positive (Gleason 6) gefunden wurde, entnommen.

Die Ärztin der Martini-Klinik hat den Tastbefund meines Urologen "suspekte Stelle" nicht bestätigt.
Größe meiner Prostata 30(mm?, wäre soweit in Ordnung. Verkalkte Stellen, wurden bei mir bereits vor Jahren festgestellt, sind vorhanden.