Google+
 
d Medicus
Contact Medicus Print

My Story

Translate into:
English    
French    
Spanish    

Date Δ 

Last PSA from

Personal stories

       
25.09.2010 1.40 25.09.10
Wegen familiärer Prostatakrebsdisposiiton (Vater) erstmalige urologische Früherkennung mit unauffälligem DRUS, TRUS und PSA.

Prostatavolumen mit 26ml bei 45 Jahren recht hoch.
       
07.01.2016 1.98 07.01.16
Jährliche Früherkennung ergibt einen steigenden PSA Wert. DRU ist unauffäliig, TRUS ergibt ein Volumen von 32ml. Das zunehmende Volumen äußert sich hauptsächlich in einem morgentlich starken (imperativen) Harndrang.

Diagnose: BPH Stadium 1 (nach Alken)
       
20.06.2016 1.98 07.01.16
Beim internistischen Check Up nimmt mein Hausarzt Blut für ein großes Blutbild. Ohne mein Wissen lässt er den PSA Wert ermitteln, der einen Wert von 3,2ng/ml ergibt. Darauf angesprochen will mein Hausarzt diesem Wert keine große Bedeutung zuteilen. Einen Tag vor der Blutabnahme habe ich sehr viel Sport gemacht und war noch in der Sauna.

Mein Hausarzt hält auch die unterschiedlichen Messsystemen von meinem Uro und zu seinem Labor für eine Fehlerquelle und empfiehlt mir der Früherkennung 2017 wie gehabt weiter zu machen.

Mittlerweile habe ich gerade bei längeren Autofahrten einen permanenten Harndrang. Toilettengänge sind dann alle 1,5 Stunden nötig. Ich vermute meine Prostata wächst weiter. Bin auf die Ergebnisse im Januar 2017 gespannt. Es wird aber Zeit, dass sich im Bezug auf die Symptome der BPH etwas ändert :(
       
18.01.2017 2.40 18.01.17
Der PSA Wert von 3,2 ng/ml gemessen am 20.06.2016 bei meinem Hausarzt war wohl ein ausreißer.

Am 18.01.2017 wurde bei meinem Urolgen ein PSA von 2,4ng/ml ermittelt und korreliert mit meinem Prostatavolumen.

Nach wie vor macht die BPH durch manchmal sehr starken Harndrang Probleme. Mein Arzt setzt auf pflanzliche Medikamente der Sägepalmfrucht. Mal sehen wie es sich weiter entwickelt.

DRU und TRUS ist unauffällig.
       
15.08.2017 2.00 15.08.17
Kontroll PSA Wert beim Urologen. Das auf und ab des Wertes kann kein PCA vermuten lassen. Allerdings macht mir meine BPH verstärkt Probleme. Hauptsächlich dieser extreme Harndrang am morgen ist unangenehm. Mittlerweile kommt dieser Drang auch hin und wieder am Tag vor. Mein Urologe versucht immer noch das Problem mit einem Sägepalm Präparat in den Griff zu bekommen. Mal schauen wie lange das gut geht.
       
19.06.2018 3.00 13.06.18
Mein PSA Wert steigt. Noch bin ich mir nicht sicher was dahinter steckt. Mein Urologe möchte eher jetzt eine Biopsie durchführen. Noch bin ich nicht damit einverstanden. Immerhin hatte ich 2016 schon einmal einen Wert über 3 ng/ml.

Im September/Oktober soll noch einmal der PSA Wert bestimmt werden. Diesmal mit einwöchiger Karenzzeit von Sport, Sauna und Sex. Steigt der Wert weiterhin werde ich in ein mpMRT investieren.

Der Harndrang hat sich stabilisert. Nur ab und zu ist ein eiliger Gang zur Toilette von nöten. Fühle mich derzeit richtig gut.
       
17.12.2018 2.80 17.12.18
Der PSA Wert scheint sich jetzt so um die 3 ng/ml einzupendeln. Urologe will Biopsie, Hausarzt rät ab. Meine Entscheidung, bei weiter steigenden PSA Werten werde ich ein mpMRT im 2. Quartal 2019 anstreben. Zu gering ist die Spezifität einer Standardbiopsie unter Ultraschall. Ich bin der Meinung diese soll dem Karzinomnachweis dienen und nicht dessen Ausschluss. Der Verdacht auf ein Karzinom sollte schon schlüssig sein. Das mpMRT scheint mir da aussagekräftiger zu sein als ein vager Verdacht anhand der PSA Werte.